Alle zum Einen

Wir sind Unternehmerinnen. Organisationsentwickler. Designerinnen. Pädagogen. Prozessgestalter. Konzepterinnen. Forscher. Maker. Medienmacherinnen. Soziologen. Beraterinnen. Wir feiern die Vielfalt und nennen es trotzdem noch Firma. Das klappt aufgrund von Leitplanken, die wir stets ausbauen und anpassen.

Das Team als Organismus

Open State teilt Werte, Visionen und eine gemeinsame Geschichte. Wir sind weniger Maschine und mehr Organismus. Eine Kultur des offenen, kritischen Dialogs schafft Grundvertrauen und befreit die Konzentration für starke Leistungen und qualitativen Anspruch. Wir schwärmen aus zur Inspiration und pumpen die Impulse zurück ins Herz der Organisation.

Gemeinsam führen

Neun Gründerinnen sind auch neun Gesellschafter und mit einer wachsenden Crew von Expertinnen bilden wir Strukturen temporär, je nachdem, welche Expertise und Rollen das kommende Projekt verlangt. Führung wechselt fluide und wirkt unterstützend, treibt das Team an, klärt die Ressourcen, schafft Überblick. Entscheidungen entstehen gemeinsam, aber effizient nach klaren Spielregeln.

Das Open State Team

Das Private im Geschäftlichen

Wir leben um zu arbeiten um zu leben. Persönliche Entwicklungen und Grenzen spielen eine übergeordnete Rolle, die Synergie zurück zur klaren Strategie ist ein ständig lebendiger Dialog. Als selbstbestimmte Organisation justieren wir unsere Aktivitäten mit den Fähigkeiten und Bedürfnissen, die hier und heute vorhanden sind.

Der Beruf ist Geschichte

Starre Strukturen und Rollenbezeichnungen verlieren in einer hoch komplexen und schnelllebigen Welt ihre Bedeutung. Titel und Hierarchien können morgen schon passé sein. Deshalb interessiert uns auch weniger das bislang Gelernte und mehr das Wohin willst du wachsen? So entfalten und fördern wir uns gegenseitig nach vorn.

Vision statt Businessplan

Unser wertegeleitetes Betriebssystem schafft die Basis, auf der die engagierten Ideen jedes Teammitglieds fruchten können. So ändert sich die Richtung agil, aber ohne den Kompass zu verlieren. Wo ein Plan keine Sicherheit bietet, da geben uns Achtsamkeit und Empathie den Rückhalt für das tägliche Tun.

Transparenz und Tatkraft

Geteilte Verantwortung funktioniert nur ohne Geheimnisse. Exklusive oder “sensible” Informationen kennen wir nicht, alle Kanäle sind offen und jedes Gespräch dokumentiert. Zwar schafft totale Teilhabe auch Mehrarbeit, aber wir profitieren durch langfristiges Vertrauen in Alle. Und ermächtigen damit alle Kolleginnen zu strategischen Entscheidungen, wenn und wo sie nötig werden.